[Zur Navigation]

22.11.2012

EU-Fischereipolitik

EU-Parlament macht dem Abtrennen von Haifischflossen (Finning) endlich ein Ende

Die Grünen begrüßen, dass das EU-Parlament heute beschlossen hat, das Abtrennen von Haifischflossen an Bord ("Finning") gesetzlich zu verbieten. Schon lange fordern die Grünen ein Verbot dieser abscheulichen und verschwenderischen Praxis. Es wird höchste Zeit, endlich die gesetzlichen Schlupflöcher zu schließen. Nach der Abstimmung erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA und Mitglied im Fischereiausschuss:

„Nach der heutigen Abstimmung wird ein unmissverständliches Finning-Verbot endlich Realität. Obwohl Finning eigentlich bereits seit 2003 EU-weit verboten ist, haben Schlupflöcher die Fortführung dieser fürchterlichen Praxis ermöglicht. Glücklicherweise hat sich heute eine Mehrheit der Abgeordneten für ein vollständiges Verbot und für die Schließung dieser Schlupflöcher ausgesprochen.

Jahr für Jahr werden Millionen Haie gefischt, ihre Flossen abgehackt und die toten Körper schlicht zurück ins Meer geworfen. All das nur, um die Nachfrage nach Haifischflossensuppe in Asien zu stillen. Das ist Ressourcenverschwendung und bedroht den Bestand von Haifischen. Das EU-weite Finning-Verbot ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Nun muss die EU sich für ein internationales Verbot einsetzen."

Weitere Informationen

Rebecca Harms

Ko-Fraktionsvorsitzende
Telefon Brüssel +32-2-2845695
Fax Brüssel +32-2-2849695
Telefon Straßburg +33-3-88175695
Fax Straßburg +33-3-88179695