[Zur Navigation]

30.11.2015

EU muss sich für ehrgeiziges Klimaabkommen einsetzen

UN-Klimagipfel

Heute beginnt der 21. UN/Klimagipfel (COP21) in Paris mit einem Treffen von Staats- und Regierungschefs aus aller Welt. Es wird erwartet, dass der zweiwöchige Gipfel eine verbindliche globale Einigung hervorbringt. Die Fraktionsvorsitzende der Grüne/EFA-Fraktion im Europaparlament, Rebecca Harms, erklärt im Vorfeld des Gipfels:

"Der Pariser Klimagipfel wird überschattet von den schrecklichen Attentaten in Paris. Es ist nun umso wichtiger, dass dieser Gipfel zum Erfolg wird und ein ehrgeiziges globales Abkommen hervorbringt.

Mit ihren schwachen Klima- und Energiezielen ist die EU schon lange keine Klimavorreiterin mehr. Die EU-Ziele für 2030 sind zu schwach, um das 2-Grad Ziel zu erreichen. Die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten und die EU-Kommission müssen über ihren Schatten springen und deutlich machen, dass die EU bereit ist, diese Ziele im Rahmen einer Einigung in Paris zu erhöhen. Das wäre ein positiver Impuls für die Verhandlungen.

 Die EU muss sich auf die Seite der Länder schlagen, die sich für ein ehrgeiziges Langfristziel einsetzen. Wir müssen die weltweiten CO2-Emissionen bis 2050 beenden, wenn wir unaufhaltsamen Klimawandel verhindern wollen. Die EU darf sich nicht hinter dem vollkommen unzureichenden G7-Ziel verstecken (Minderung der weltweiten Emissionen um 40-70% bis 2050).

Die Finanzierung von Klimamaßnahmen in den am meisten vom Klimawandel betroffenen Ländern wird eine wichtige Rolle für den Erfolg des COP21 spielen. Die EU muss deshalb ihren Zusagen bis 2020 nachkommen und sich über 2020 hinaus zu fairen und vorhersehbaren Zahlungen verpflichten."

Weitere Informationen

Rebecca Harms

Ko-Fraktionsvorsitzende
Telefon Brüssel +32-2-2845695
Fax Brüssel +32-2-2849695
Telefon Straßburg +33-3-88175695
Fax Straßburg +33-3-88179695