[Zur Navigation]

03.04.2014

Flugverkehrsemissionen

Internationaler Flugverkehr bleibt ausgenommen in vager Hoffnung auf internationales Abkommen

Das Europaparlament bestätigte heute die Einigung zwischen Rat und Parlament zur Einbeziehung des Flugverkehrs in den Emissionshandel. Die Grünen kritisieren den Kompromiss, der internationale Flüge bis Ende 2016 vom Emissionshandel befreit. Rebecca Harms, Vorsitzende der Grüne/EFA-Fraktion kommentiert:

"Angesichts der stetig wachsenden Emissionen des Luftverkehrs, ist es verantwortungslos den internationalen Luftverkehr noch bis 2016 vom Emissionshandel zu befreien. So wird dieser Sektor die Emissionsminderungen in anderen Bereichen weiter konterkarieren.

Ursprünglich hätte die Regelung ein Drittel der globalen Luftfahrtemissionen abgedeckt. Es ist Irrsinn, dieses wirkungsvolle Klimaschutzinstrument nun erheblich zu schwächen – in der Hoffnung, dass es in ferner Zukunft ein globales System geben könnte. Es ist vollkommen unklar, wie ehrgeizig dieses System sein würde. Der Konzern Airbus und die europäischen Fluglinien haben sich mit ihren aktuellen rücksichtslosen Lobbyaktivitäten als verlässliche Partner für die Zukunft disqualifiziert."

Weitere Informationen

Rebecca Harms

Ko-Fraktionsvorsitzende
Telefon Brüssel +32-2-2845695
Fax Brüssel +32-2-2849695
Telefon Straßburg +33-3-88175695
Fax Straßburg +33-3-88179695