[Zur Navigation]

06.11.2013

Genmaiszulassung

Kommission peitscht trotz großer Bedenken gentechnisch veränderten Mais durch

Die EU-Kommission hat den Gen-Mais 1507 zum Anbau empfohlen und den Super-Gen-Mais Smartstax als Lebens- und Futtermittel sowie mit dem Mais Mon 810 kontaminierten Pollen als zulässigen Bestandteil in Lebensmitteln zugelassen. Dazu erklärt der Europaabgeordnete und agrarpolitische Sprecher der Grünen/EFA, Martin Häusling:

 

„Die Kommission hat mit ihrer geballten Entscheidung, gleich drei äußerst umstrittene Gentechnik-Konstrukte zuzulassen beziehungsweise die Zulassung dem Ministerrat zu empfehlen, jede Sensibilität vermissen lassen. Das ist ein klares Zeichen gegen den Willen der Bevölkerung und eine Absage an den vorsorgenden Verbraucherschutz. Die Entscheidung ist umso erschreckender, als sie kurz vor den Europawahlen stattfand. Sie widerspricht damit meinem Demokratieverständnis.

Die Entscheidung widerspricht gerade im Fall des Gen-Mais 1507 aller Sorge um den Schutz der Natur. Denn dieser produziert fortlaufend ein Insektizid, das nicht nur den Maiszünsler trifft, sondern auch völlig harmlose Schmetterlinge. Auch ist 1507 gegen den Unkrautkiller Glufosinat immun.

 

Wer solche Gen-Pflanzen unterstützt und zum Anbau in Europa empfiehlt, der überblickt den Schaden nicht, den dieser Mais an Mensch und Natur anrichten kann.“

 

Weitere Informationen

Martin Häusling

Telefon Brüssel +32-228-45820
Fax Brüssel +32-228-49820
Telefon Straßburg +33-3-88175820
Fax Straßburg +33-3-88179820