[Zur Navigation]

30.08.2017

Internationaler Tag der Verschwundenen

Das Schicksal von Zehntausenden in Syrien

Seit März 2011 haben syrische Sicherheitskräfte unzählige Menschen willkürlich festgenommen, inhaftiert, verschwinden lassen, und viele von ihnen getötet. Auch bewaffnete Gruppen haben Menschen in Syrien verschwinden lassen.

Unter den Verschwundenen in Syrien sind zahlreiche Menschenrechtsaktivist/innen, so auch Razan Zeitouneh. Im Jahre 2011 wurde ihr vom Europäischen Parlament der Sacharow Preis für Meinungsfreiheit verliehen. Im Dezember 2013 wurden Razan Zeitouneh, ihr Ehemann Wael Hamada und zwei weitere Aktivisten von einer bewaffneten Gruppe entführt und verschleppt. Bis heute fehlt von ihnen jede Spur.

Wir müssen uns alle dafür einsetzen, dass die Verschwundenen in Syrien nicht in Vergessenheit geraten. Die Verantwortlichen für Menschenrechtsverbrechen in Syrien müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

Weitere Informationen

Barbara Lochbihler

Telefon Brüssel +32-2-2845392
Fax Brüssel +32-2-2849392
Telefon Straßburg +33-3-88175392
Fax Straßburg +33-3-88179392