[Zur Navigation]

10.03.2015

LKW-Sicherheit

Änderungen mit Augenmaß

Das Europäische Parlament hat an diesem Dienstag mit großer Mehrheit die Änderung der Richtlinie verabschiedet, die Gewicht und Abmessungen von LKW festlegt. Dazu sagt Michael Cramer, Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Europäischen Parlament:

"Die heute beschlossenen Veränderungen sind klug und beweisen Augenmaß. Weiterentwicklungen am Design der Fahrerhäuser werden auf den Weg gebracht und so die Verkehrssicherheit und Aerodynamik verbessert. Die Ampel für extrem lange und schwere ‚Gigaliner’ an den Grenzen wird auf Rot gestellt – auch dank des Drucks der Grünen/EFA-Fraktion. Die Versuche der EU-Kommission zur Zulassung dieser Monstertrucks durch die Hintertür sind am Widerstand von Zivilgesellschaft und EU-Parlament gescheitert.

 

Damit kann eine massive Verlagerung der Güterströme auf Europas Straßen verhindert werden. Gelitten hätten darunter nicht nur die Umwelt, sondern auch verletzliche Verkehrsteilnehmer und die ohnehin marode Infrastruktur.

Eine wichtige Weichenstellung sind die neuen Vorgaben für die Fahrerkabinen von LKW. Ein besseres Design kann das Unfallrisiko vermindern. Der tote Winkel, der gerade Fahrradfahrer immer wieder das Leben kostet, soll verringert werden. Allerdings haben die Hersteller bis 2021 Zeit, um die neuen Vorgaben umzusetzen. Hier wären schnellere Fortschritte möglich und nötig!"

 

Weitere Informationen

Michael Cramer

Telefon Brüssel +32-2-2845779
Fax Brüssel +32-2-2849779
Telefon Straßburg +33-3-88175779
Fax Straßburg +33-3-88179779