[Zur Navigation]

22.08.2014

Menschenkette gegen neuen Braunkohletagebau in der Lausitz

Reicht Euch die Hände in der deutsch-polnischen Grenzregion

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall und die polnische Energiegruppe PGE planen den Braunkohletagebau in der deutsch-polnischen Lausitz-Region zu erweitern. Große Braunkohleabbaufelder haben bereits die Natur, die Umwelt und die Heimat von Tausenden von Menschen dort zerstört. Sollten die Erweiterungspläne realisiert werden, müssten weitere Dörfer den Bulldozern zum Opfer fallen. Weitere Milliarden Tonnen dreckiger Braunkohle würden in Kraftwerken verbrannt und das Klima und die Umwelt stärker schädigen als jeder andere Energieträger. In Deutschland wollen die Landesregierungen von Sachsen (CDU/FDP) und Brandenburg (SPD/LINKE) die Pläne zur Erweiterung der Tagebaue zustimmen. Die polnische Regierung will weitere Tagebaugebiete in der Lausitz-Region fördern, obwohl die örtlichen Kommunen diese Pläne in einem Referendum im Jahr 2009 abgelehnt haben.

Der Klimawandel ist eine katastrophale Kraft, die nicht an Grenzen Halt macht. Als Grüne aus Polen und Deutschland kämpfen wir deswegen gemeinsam für eine Europaweite Wende zu Erneuerbaren Energien, die ebenso Millionen neuer nachhaltiger Jobs schaffen. Für 100 % Erneuerbare Energie, für mehr Energieeffizienz, für saubere Energie und eine gute Zukunft. Wir stehen gemeinsam auf gegen neuen Braunkohletagebau in der Lausitz.

Wir unterstützen mit aller Kraft Kommunen vor Ort in Polen und Deutschland, die für eine nachhaltige Zukunft für ihre Heimat gekämpft haben.

Und wir bitten Sie und Euch, mit uns zu kämpfen und die Menschen in der Lausitz zu unterstützen: Nehmt teil und reiht Euch Hand in Hand ein in die Menschenkette über Grenzen zwischen Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen am morgigen Samstag, den 23. August 2014 – gegen die Ausweitung des Braunkohletagebaus in der Lausitz, für eine Europaweite Energiewende zu Grüner Energie.

Stoppt den Klimawandel. Schafft grüne Jobs. Denkt europäischen, handelt vor Ort!

Agnieszka Grzybek, Adam Ostolski, Ko-Vorsitzende der polnischen Grünen Zieloni.

Sven Giegold MdEP, Sprecher der deutschen Grünen Gruppe im Europäischen Parlament