[Zur Navigation]

Menschenrechte in Mexiko: Menschenrechtsverteidigerinnen verlangen Rechte und Schutz

29.03.2011

Wann?

29. März 2011, 9-13 Uhr

Wo?

Europäisches Parlament in Brüssel

Rue Wiertz

Spinelli Gebäude

Saal ASP 3G2

Was?

Mexiko erlebt zur Zeit eine der größten Wellen von Gewalt in der Geschichte des Landes. Der Kampf gegen die organisierte Kriminalität hat ein ganzes Land in Mitleidenschaft gezogen. Seit dem Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón vor vier Jahren sind mehr als 30'000 Menschen getötet worden.

Die Veranstaltung am 29. März im Europäischen Palament soll dazu dienen, insbesondere die Sicherheit von nationalen und internationalen Menschenrechtsverteidiger_innen in Mexiko im Kontext der zunehmenden Militarisierung zu erörtern. Besondere Schwerpunkte sind dabei die Situation von Frauen und Journalisten in Mexiko. EU-Parlamentarier_innen werden gemeinsam mit den mexikanischen Gästen Abel Barrera (Menschenrechtszentrum Tlachinollan), Jaqueline Sáenz Andujo (Menschenrechtszentrum Centro de Derechos Humanos Miguel Agustín Pro Juárez; Centro Prodh) und Bárbara Italia Méndez Moreno (Teilnehmerin an den Protesten in Atenco) gemeinsame Strategien für einen besseren Schutz diskutieren.

Anmeldung bis 24. März 2011 unter:satu.hassi-office@europarl.europa.eu

Tags