[Zur Navigation]

Menschenrechte und das Freihandelsabkommen EU-Indien: Eine Konferenz der Grünen Europaabgeordneten Ska Keller in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung

08.12.2011

Wann?

8. Dezember 2011, von 15:00 bis 18:30 Uhr

Wo?

Europäisches Parlament
Raum PHS 7C50
Rue Wiertz 60
1047 Brüssel

Was?

Welchen Einfluss hat das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Indien auf das Recht auf Nahrung?

Was kann zukünftig getan werden, um Menschenrechtsverletzungen in Handelsabkommen zu verhindern?

Programm

15.00 Uhr
Begrüßung: Ska Keller

15.15-16.45 Uhr
Erstes Panel: Der Einfluss des Freihandelsabkommens auf das Recht auf Nahrung

Moderation: Ska Keller

- Hunger und verwundbare Gruppen in Indien, Sagari Ramdas (Anthra)

- Warendhandel: Gefahren für Milch- und Geflügelbauern: Christine Chemnitz (HBS)

- Dienstleistungen und Großhandel: Auswirkungen auf Kleinhandel und KleinbäuerInnen, Armin Paasch (Misereor)

- Perspektive der Kommission: Annette Grünberg (DG Handel)

Kaffeepause

17.00-18.30 Uhr
Zweites Panel: Was kommt danach? Wie man in Zukunft Menschenrechtsverletzungen in Freihandelsabkommen verhindern kann

Moderation: Paul Murphy

- Der Prozess in Indien und die Rolle der Zivilgesellschaft: Ranja Sengupta (TWN)

- Die Rolle des Europaparlaments: Welche Optionen gibt es, um den Prozess zu beeinflussen?
Ska Keller

Fazit: Paul Murphy

Tags