[Zur Navigation]

19.01.2012

Nahrungsmittel

Stopp der Lebensmittelverschwendung in Europa


Zum heute im Europäischen Parlament verabschiedeten Bericht von Salvatore Caronna der S&D-Fraktion "Schluss mit der Verschwendung von Lebensmitteln" erklärt Martin Häusling, landwirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament:

"30 bis 50% der Nahrungsmittel in der EU wandern in den Abfall. Nach Angaben der Welthungerhilfe sind das etwa 20 Mio. Tonnen Lebensmittel im Wert von rund 25 Mrd. Euro alleine nur für Deutschland. Mit dieser unhaltbaren Verschwendung von Lebensmitteln muss Schluss sein. Nicht nur aus ethischen Gründen, sonder auch aus Gründen des Ressourcen- oder Klimaschutzes. Mit jedem Kilogramm erzeugtem Lebensmittel werden durchschnittlich 4,5 kg CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Somit heizen die verschwendeten Lebensmittel dem Klima mächtig ein.

Um die Misswirtschaft zu stoppen, brauchen wir aber nicht nur eine bessere Verbraucheraufklärung und Umdenken der Menschen, sondern auch eine politische Neuorientierung. Zentral ist eine Reform der Agrarpolitik, die alte Strukturen aufbricht. Wir brauchen eine Agrarpolitik, die auf Regionalität und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist und auf eine engere Beziehung zwischen Bauern und Verbrauchern setzt, anstatt auf anonyme globale Märkte mit billiger Massenware.

Lebensmittel werden entlang der gesamten Lebensmittelkette vernichtet, wobei der Einzelhandel eine große Rolle bei dieser Misswirtschaft spielt.Um die Lage grundlegend zu verändern, sind einige Stellschrauben neu zu stellen. Wir brauchen nicht nur kürzere Lieferketten bzw. Transportwege, sondern ebenso eine Überprüfung der EU-Vorschriften auf ihre Sinnhaftigkeit für Handel und Erzeugung.

Im Angesicht eine Zunahme der Weltbevölkerung ist es die erste Priorität die Lebensmittelvernichtung zu stoppen. Wir lösen das Ernährungsproblem nicht, wenn wir auf noch mehr Chemie und billige Massenproduktion setzen.

Skandalös ist, dass noch gute Lebensmittel aus Supermärkten eher in den Müll wandern, bevor man sich bemüht diese an Tafeln für Bedürftige weiter zu geben."

Weitere Informationen

Martin Häusling

Telefon Brüssel +32-228-45820
Fax Brüssel +32-228-49820
Telefon Straßburg +33-3-88175820
Fax Straßburg +33-3-88179820