[Zur Navigation]

10.04.2014

Neuer Bericht zu Tihange 2 und Doel 3

Belgische Risiko-Reaktoren müssen endgültig vom Netz

<xml></xml>Die Fraktion Grüne/EFA im Europäischen Parlament hat heute gemeinsam mit dem Aachener Aktionsbündnis gegen Atomkraft einen neuen Expertenbericht zum Zustand der belgischen Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 vorgelegt. Der Bericht stellt dar, dass die Risiken der Reaktoren nicht abschließend geklärt sind. Dazu erklärt Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament:

"Der Bericht zeigt deutlich, dass die belgische Aufsichtsbehörde 2013 vorschnell grünes Licht für die Wiederinbetriebnahme der beiden defekten Reaktoren gegeben hat. Sie ignorierte die zahlreichen offenen Fragen und Warnungen von Experten. Angesichts der katastrophalen Folgen, die mit dem Bersten eines Reaktordruckbehälters verbunden wären, ist das vollkommen verantwortungslos. Solange die Herkunft der Fehlstellen nicht zweifelsfrei geklärt werden kann, müssen Doel3 und Tihange2 stillstehen."

Jörg Schellenberg vom Aachener Aktionsbündnis gegen Atomkraft ergänzt:

"Die aktuellen Tests weisen offensichtlich nach, dass die Versprödung signifikant höher ist als erwartet. Mit der Entscheidungen, die Reaktoren im Mai 2013 wider besseren Wissens zu starten, hat die belgische Aufsichtsbehörde FANC das Leben von Millionen wissentlich gefährdet. Ein so skrupelloses Verhalten ist für eine Aufsichtsbehörde unfassbar. Wir bedauern, dass die Europäische Union keine Instrumente hat, einer solchen Aufsichtsbehörde Einhalt zu gebieten. Wir fordern eine europäische Behörde mit entsprechenden Befugnissen, die die Sicherheit aller EU-Bürger über die Grenzen hinweg im Blick hat."

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: https://www.aixlab.de/documents/11101/31062/Report_DE.pdf

Der Bericht geht auf eine Experten-Konferenz in Aachen im Januar dieses Jahres zurück. Daran mitgewirkt haben u.a.:
- Prof. em. Dr. Wolfgang Kromp, Leiter des Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien
- Dieter Majer, ehemaliger technischer Leiter der Deutschen Atomaufsicht
- Dr. Ilse Tweer, Materialwissenschaftlerin
- Dr. Rainer Moormann, nukleare Sicherheitsforschung
- Peer Reviewed wurde der Bericht von Dr. Joe Hopenfeld, der 20 Jahre in verantwortlicher Position bei der US-Atomaufsicht (NRC) angestellt war.

Weitere Informationen

Rebecca Harms

Ko-Fraktionsvorsitzende
Telefon Brüssel +32-2-2845695
Fax Brüssel +32-2-2849695
Telefon Straßburg +33-3-88175695
Fax Straßburg +33-3-88179695