[Zur Navigation]

12.03.2014

Pauschalreisen

Mehr Sicherheit und Transparenz für Urlauber

Das Europäische Parlament hat heute eine Richtlinie für Pauschal- und Bausteinreisen angenommen. Dazu erklärt Heide Rühle, binnenmarktpolitische Sprecherin der Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament:

 

"Die Revision war an der Zeit: 24 Jahre hat die alte Pauschalreiserichtlinie nun auf dem Buckel und das Reiseverhalten hat sich in diesen 24 Jahren grundlegend geändert. Urlaubsreisen werden heute immer häufiger übers Internet gebucht, neben den Pauschal- und Bausteinreisen gibt es auch immer mehr selbst übers Internet zusammengestellte Reisen. Die Verbraucherinnen und Verbraucher kennen aber oft nicht ihre Rechte. Transparenz ist deshalb das Schlüsselwort, der Reisende muss wissen was erwarten kann und er muss bekommen wofür er gezahlt hat.

 

Es wäre dagegen wenig hilfreich von allen Angeboten das gleiche Schutzniveau zu erwarten. Reisende sollten beispielsweise selbst entscheiden können, ob sie eine Reiserücktritt-Versicherung für ihren Urlaub abschließen wollen oder nicht. Simple Werbung für zusätzliche Urlaubsangebote, wie der Hinweis auf Hotels in der Nähe des Urlaubsortes, sollte nicht unter Insolvenzschutz gestellt werden. Diese Dienstleistungen werden sonst nicht mehr angeboten – zum Nachteil der Verbraucher.

 

Das Parlament hat nun einen ausgewogenen Vorschlag vorgelegt, hoffen wir, dass auch der Rat bald entscheidet!"