[Zur Navigation]

12.12.2012

Tiertransporte

EU-Parlament für besseren Schutz von Tieren bei Transporten - Grüne Forderung nach Begrenzung der Transportzeit auf 8 Stunden jedoch gescheitert

Zu der heutigen Verabschiedung des Berichtes zum Schutz von Tieren bei Transporten erklärt Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen /EFA im Europäischen Parlament:

"Das Europäische Parlament will den Tierschutz von Tieren beim Transport verbessern. Es fordert eine strengere Überwachung der bestehenden Vorschriften, die Förderung und den Ausbau von regionalen Schlachtstätten und eine Verbesserung der Transportbedingungen. Dringenden Handlungsbedarf gibt es, denn in nur 5 Jahren sind die Transporte bei Schweinen um 70% und bei Rindern um fast 10 % gestiegen. Eindrittel der Transporte dauert länger als 8 Stunden.

Nicht durchsetzen konnten sich die Grünen mit der Forderung die Transportzeiten auf ein Maximum von 8 Stunden zu begrenzen. So bleibt der Bericht zum Schutz der Tiere so an einer wesentlichen Stelle leider wage, spricht sich aber auch nicht gegen die Limitierung der Transportzeit auf 8 Stunden aus. Das ist sehr bedauerlich, denn  eine Millionen Bürger haben die Begrenzung mit ihrer Unterschrift zur "8 hours Kampagne" gefordert. Absurd ist, dass sogar die Mehrheit der Abgeordneten im Europäischen Parlament diese Forderung noch vor kurzem unterstützt haben, nun aber anscheinend die Konsequenzen scheuen.

Unhaltbar ist ein in den letzten Jahren verstärkt festzustellender 'Schlachthaustourismus' in Europa. Tiere werden von Dänemark oder Holland nach Deutschland transportiert, weil durch die Zahlung von Dumpinglöhnen das Schlachten hier billiger ist. Deutschland ist gefordert, die Bedingungen  zu verbessern".

Weitere Informationen

Martin Häusling

Telefon Brüssel +32-228-45820
Fax Brüssel +32-228-49820
Telefon Straßburg +33-3-88175820
Fax Straßburg +33-3-88179820