[Zur Navigation]

Vorschläge für eine Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik: Studienvorstellung mit Debatte

Datum
12 Januar 2017 from 10:30 to 14:00
Ort
Europäisches Haus, Unter den Linden 78, 10117 Berlin
12.01.2017

Europas gemeinsame Agrarpolitik (GAP) steht am Scheideweg. Die einen sagen: Wachstum und Effektivität soll Europa aus der Krise bringen, und plädieren dafür, diesen Ansatz auch für die Agrar- und Lebensmittelwirtschaft voranzutreiben. Wir aber sagen: Mit steigenden Exporten und agroindustrieller Ausrichtung wächst auch die gesellschaftliche Kritik an einer Politik, die sich nicht nur von den gesellschaftlichen Erwartungen, sondern auch von ihren eigenen Zielen - einer ökologisch-nachhaltigen Erzeugung und dem Erhalt einer multifunktionalen Landwirtschaft mit einer Vielfalt an Betrieben - immer weiter entfernt.

Die Agrarpolitik steht vor der Richtungswahl einer gesellschaftlich akzeptierten Neuausrichtung oder eines beschleunigten agroindustriellen Kurses, der allerdings die Legitimität steuerfinanzierter Subventionen in Frage stellt.

Die politischen Weichen über diese Kursausrichtung werden jetzt gestellt.

Programm

10:30 Uhr Begrüßung und Ausblick auf die gesetzlichen Weichenstellungen des Jahres 2017 für die nächste GAP-Reform 2020
Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA und Mitglied des Agrar- und Umweltausschusses des Europäischen Parlaments

10:50 Uhr Studienvorstellung „Fundamente statt Säulen: Vorschläge für eine Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik“
Autoren: Reinhild Benning und Tobias Reichert, Germanwatch e.V.

11:30 Uhr Kommentierung der Studie – Ausblick auf den Reformprozess und -bedarf der EU-Agrarpolitik
Prof. Dr. Jan Douwe van der Ploeg, Universität Wageningen, Niederlande (en)
Trees Robijns, Leitung Agrarpolitik, Birdlife Europe

12:30 Uhr Diskussion mit Autor/innen, Referent/innen und Gästen

13:30 Uhr Mittagsimbiss und Ausklang

Moderation
Matthias Meissner, Referent für Agrarpolitik, WWF Deutschland e.V.

 

Anmeldung und weitere Informationen:

Büro Martin Häusling (MdEP) im Dt. Bundestag,
Telefon 030/ 227 70020, berlin@martin-haeusling.eu

Weitere Informationen

Martin Häusling

Telefon Brüssel +32-228-45820
Fax Brüssel +32-228-49820
Telefon Straßburg +33-3-88175820
Fax Straßburg +33-3-88179820