[Zur Navigation]

16.12.2015

Wer will Fracking stoppen?

Wie haben die deutschen Europaabgeordneten abgestimmt?

Schiefergas leistet keinen Beitrag zur Energieversorgung der Zukunft. Es ist ein schmutziger fossiler Brennstoff, den wir loswerden müssen.

Nur wenige Tage nach dem Abschluss der Weltklimagespräche in Paris, haben die Konservativen im Europäischen Parlament, mit Unterstützung der Liberalen, nun aber gegen ein Moratorium für Fracking gestimmt. Die Sozialdemokraten haben sich dabei mehrheitlich enthalten:

Das ist ein Skandal! Obwohl klar ist, dass wir bis 2050 aus der fossilen Energiewirtschaft aussteigen müssen, halten die konservativen und liberalen Abgeordneten an den fossilen Energieträgern fest. Das ist eine Beleidigung für die Verhandlerinnen und Verhandler der UN-Klimakonferenz in Paris.

Jeder Fracking-Zyklus erhöht das Risiko der Gewässerverschmutzung. Der flüssige Abfall der durch die Gewinnung von Schiefergas entsteht, enthält eine schwer bestimmbare Zahl von krebserregende Chemikalien und ist eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit. Er beeinträchtigt die Lebensmittel, die wir essen, das Wasser, das wir trinken und die Luft, die wir atmen. Die Risiken für die Umwelt und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger sind unkalkulierbar.

Nur durch erneuerbare Energien können wir sicher und sauber unsere klimapolitischen Ziele erreichen.