[Zur Navigation]

03.10.2013

Zur EU-Agrarreform

Keine Pestizide in Öko-Vorrangflächen!

In einem Brief an EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos fordert der Europaabgeordnete und agrarpolitische Sprecher der Grünen/EFA, Martin Häusling, ein Pestizidverbot in den ökologischen Vorrangflächen:

Die letzten Verhandlungen zur Agrarreform haben leider keine abschließende Klarheit zur Frage eines Pestizidverbots in den ökologischen Vorrangflächen gebracht. Diese Flächen sind Kernstück der Reform, ohne sie kann von einem Paradigmenwechsel in der europäischen Landwirtschaftspolitik, wie wir Grüne ihn uns vorstellen, keine Rede sein.

Das Pestizidverbot, aber auch das Verbot der Mineraldüngerverwendung sowie der Aussaat von gentechnisch veränderten Pflanzen in den ökologischen Vorrangflächen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das von Kommissar Ciolos vertretene Greening.

In einem Brief habe ich Herrn Ciolos gebeten, seine Zusage, das Pestizidverbot in den Ausführungsbestimmungen zu regeln, zu konkretisieren und zeitlich einzugrenzen. Ich halte diese Klarstellung für unabdingbar.

Zugleich habe ich in dem Schreiben mein Bedauern zum Ausdruck gegeben, dass unter anderem auf Druck von Deutschland es nicht gelungen ist, eine verbindliche Kappung der Direktzahlungen durchzusetzen. Dies wird dazu führen, dass Großbetriebe künftig mehr Subventionen erhalten als bisher. Damit wankt aber die Ursprungsidee, mit der Agrarreform eine fairere, gerechtere und nachhaltigere Landwirtschaftspolitik in Europa umzusetzen.“

Den Brief an Kommissar Ciolos finden Sie im Anhang.

Weitere Informationen

Martin Häusling

Telefon Brüssel +32-228-45820
Fax Brüssel +32-228-49820
Telefon Straßburg +33-3-88175820
Fax Straßburg +33-3-88179820